Straight Outta… my Samsung Galaxy S6 Edge +.
Nachdem mein heißgeliebtes Samsung K-Zoom den Geist aufgegeben hatte, musste eine Alternative her. Ich meine ich bin nach Berlin gezogen und hab nicht immer und überall und vor allen Dingen bei spontanen Sachen meine Cam dabei. Wieso also nicht ein schickes Smartphone haben, das alle Blicke auf sich zieht, sondern auch eine nice Cam am Start hat, damit ich meine Highlight Momente einfangen kann. Tja! Und weil ich so picky bin, landen viele meiner Bilder weder bei Instagram, noch auf Facebook, sondern bleiben einfach in meiner Fotoroll liegen, was ziemlich schade ist, wie ich finde. Und da ich eh regelmäßiger bloggen sollte, hat Sir “Jaycee” vom Atomlabor Blog mich auf die Idee gebracht, meine “Straight Outta” Reihe zu starten, angeleht an seine „Atomlabor’s privater Wochenrückblick“ Serie.

Ab jetzt werden also ne handvoll ausgewählter Pics im Wochentakt hier gedropped.
Straight Outta…” mein Samsung Galaxy S6 Edge + eben, total unbearbeitet und raw. So mögt Ihr es doch am liebsten, oder?

STRAIGHT OUTTA… Samsung GALAXY S6 Edge+ | KW 07/16

Galaxy Flashback KW7_1

Irgendwie hab ich es nie hinbekommen, mir eine ordentliche Sonnenbrille zuzulegen. Einerseits aus dem einfachen Grund, dass ich viel zu tollpatschig bin und Angst hatte, dass Ihr was passiert, ich sie verliere, oder kaputt mache und es anschließend hart bereue. Und andererseits, weil ich mich nie für ein Modell entscheiden konnte. Klar. Wenn es eine EDV Brille geht, werde ich wohl kaum um diese Ray Ban RX5228 Highstreet rumkommen. Aber was Sonnenbrillen angeht. No damn Idea. Irgendwas mit richtig viel Style und der entsprechenden Menge an Street Credibility. Nach einer langen Suche bin ich fündig geworden. Was es geworden ist? Erfahrt Ihr in einem separaten Artikel. Denn den verdient dieses Schmuckstück auf jeden Fall! #StayTuned

 

Galaxy Flashback KW7_3.

Kaum in Berlin werd ich krank. In meinem Delirium bin ich also am Wochenende kurz vor der Kanye West Premiere zu #TLOP & der Season3 Kollektion noch in die Apotheke gewankt um mir für 60,-€ Drogen andrehen zu lassen. Scheinbar bin ich echt leichte Beute, wenn ich angeschlagen bin. Anyway. Nachdem ich das Wochenende schniefend und schwitzend im Bett verbracht habe, kam ich am Dienstag nicht drum herum mit zwei meiner Lieblingsladies im meinem Kiezclub „Cassiopeia“ bei Jay Prince vorbeizuschauen. Ok, es war nicht voll, aber dafür hat der gute Mann das Beste rausgeholt. Und ich mag ihn nun sogar ein bisschen mehr! Und wer ihn nicht kennt, sollte mal schleunigst bei Soundcloud vorbeischauen, bevor Ihm noch jemand anders seinen Sound klaut! #RafCamoraVoiceOff

 

Galaxy Flashback KW7_4

Boar! Wir haben eine neue Praktikantin. Aus Wien. Und sie hat dem unserem Communications-Team Original Manner mitgebracht. Eins meiner Lieblingskindheitserinnerungen. Dank meiner alten Agentur hab ich das Vergnügen einen Manner SCHNITT-O-MAT in meinem Zimmer stehen zu haben (das beste ist, dass ein #Ping Sound ertönt, sobald man sich ein Manner rauszieht). Anyway. Ich hab also diese tolle Praktikantin und darf bei Ihr zu Ostern, wenn sie heimfliegt eine Bestellung abgeben. HA! Coconut Manner and Stuff. Guess I’m in Heaven!

 

Galaxy Flashback KW7_6

Zu Valentinstag braucht man nicht zwingend einen Freund. Also hab ich mir einfach selber was geschenkt (welch Überraschung… nämlich Sneaker!) und den Tag ansonsten weitestgehend ignoriert. Ich musste meiner Mom versprochen, dass bei mir pro Monat nur 1 Paar Sneaker drin sind, weswegen ich mich zum Release des Air Jordan 4 Retro „Cement“ einfach tot gestellt habe. Kein Twitter beachtet, kein Facebook und sogar mein Feedly gemieden. Soweit kam ich also um den Sneakerkauf gut herum. Was wiederrum nicht so durchdacht von mir war, ist das ich nicht nur in einem Büro, sondern auch an einem Tisch mit meinem „Sneaker Daddy“ Sneakermag sitze. Während ich also laut vor mich hin grübelte und die Vor- und Nachteile der Anschaffung eines Yeezy Boost 350 abwägte, kam also Bosko (Sneaker Mag) um die Ecke und fragte mich ganz verwundert, warum ich „Jordan Mädchen“ mir überhaupt die Frage nach dem Boost stelle. Einmal Jordan – immer Jordan. Und mit dem Swoosh an der Ferse könnte man eh nichts falsch machen… und bevor ich mich versah, hatte ich ein Paar in US 7 gecopped. SORRY MOM!

Galaxy Flashback KW7_8

Der Februar hat mir als FootlockersThe Hottest Month Of The Year“ fast das Genick gebrochen. Zum Glück hat es im Januar noch als verspätetes Geburtstagsgeschenk der Adidas Tubular Defiant Metallic in „All Red“ zu mir geschafft. Seitdem ich Traumtyp Shindy in einem (GQ?) Interview mit Tubulars gesehen habe, ist ziemlich klar, dass ich sie brauche. Nachdem ich nun ein paar zuhause habe, kann ich Euch nun mitteilen, dass es nicht mein letztes Paar gewesen sein wird. Zum adidas Tubular Defiant in „All Black“, dem adidas Tubular Runner Strap in „Night Cargo“, oder dem klassischen adidas Tubular X in „Onix-Shadow“ könnte ich auch einfach nicht „Nein“ sagen. #SWAGPrincess

20160220_190521

Eigentlich bin ich broke. Sehr sogar. Aber als das #Alphamädchen Nessa Ihren monatlichen „Berlin Besuch“ ankündigte wusste ich, dass ich weder um das “ The Doppelgangaz & Lakmann One Instore-Gig + Meet & Greet“, noch um das „Konichiwa B$$$$$ mit DOPPELGANGAZ ( US ) & LAKMANN ONE“ im Cassiopeia herumkomme. Das Gute an der ganzen Sache? Ich hab den Homie G von den Rap-N-Blues Brudis getroffen. Und es gab Freibier! Nachteil? Ich hab eine Chino Hose im HHV Store entdeckt, die ich nun unbedingt haben möchte… Wer Bock hat, kann sich hier die Konzert-Review vom Homie G geben.

xoxo,

 

Über den Autor

☠ Sneaker❤Er ● #Hopster – Was HOP before it was HIP ● Junior PM Social Media ● PB/LYS/CGN [100% Complete] ● Ready 4 Take Off HH ● HeartCore GF ☠